• Kenia: Menschenrechtsverteidigerinnen bewältigen die turbulenten Tage nach den Wahlen mit Hilfe des pbi-Toolkits

    17.08.2017 — 15 Menschenrechtsverteidigerinnen aus den Slums von Nairobi haben sich mit Hilfe des pbi-Toolkits auf die angespannte Lage vor und nach den Wahlen in Kenia 2017 vorbereitet. In einem zweitägigen Workshop haben sie eine Analyse für spezifische Risiken in ihren Gebieten durchgeführt und basierend darauf detaillierte Sicherheitspläne ausgearbeitet. So konnten die Frauen die turbulenten Tage nach den Wahlen sicherer überstehen und in ihren Gemeinschaften einen Beitrag zum Schutz der dort lebenden Menschen leisten.

  • Kenia: Das pbi Keniaprojekt veröffentlicht eine Reihe von Portraits von Menschenrechtsverteidiger_innen

    04.07.2017 — Das pbi Keniaprojekt hat eine Reihe von Portraits der Organisator_innen des „Women Human Rights Defenders Toolkit“ veröffentlicht. Seit zwei Jahren arbeitet pbi Kenia an dem Toolkit, welches insbesondere an weibliche Menschenrechtsverteidigerinnen gerichtet ist. Es geht dabei um einen „Werkzeugkasten“ in Form einer Website, auf der Informationen, Erfahrungen und Ressourcen für Frauen zur Verfügung gestellt werden, die Opfer von gewaltsamen oder sexuellen Angriffen geworden sind.

  • Kenia: Ein Toolkit für die Opfer von gewaltsamen Übergriffen

    02.06.2017 — Seit zwei Jahren arbeitet pbi Kenia an einem Projekt, welches spezifisch an weibliche Menschenrechtsverteidigerinnen gerichtet ist und ihnen in ihrem Alltag dienen soll. Es geht dabei um einen „Werkzeugkasten“ in Form einer Website, auf der Informationen, Erfahrungen und Ressourcen für Frauen zur Verfügung gestellt werden, die Opfer von gewaltsamen oder sexuellen Angriffen geworden sind.

  • Honduras: pbi Honduras gedenkt in seinem vierten Bulletin den im vergangenen Jahr verstorbenen Frauenrechtlerinnen

    17.01.2017 — In der vierten Ausgabe des Bulletins, gedenkt pbi Honduras unter anderem den Menschenrechtsverteidigerinnen, die im vergangenen Jahr gestorben sind. Neben der Ermordung von Berta Cáceres, deren Tod eine riesige Leere in der honduranischen Zivilgesellschaft hinterlassen hat, hatte das Land im vergangenen Jahr den Verlust historischer Frauenrechtsverteidigerinnen, wie zum Beispiel Gladys Lanza und Magdalena Morales, zu beklagen.

  • Kenia: pbi Kenia stellt Toolkit für Menschenrechtsverteidigerinnen vor

    21.12.2016 — Ende November stellte pbi Kenia ein Toolkit für Menschenrechtsverteidigerinnen (WHRD) vor. Das Toolkit soll dabei helfen, WHRD in den städtischen Siedlungen von Nairobi zu stärken und zu unterstützen. An der Veranstaltung, bei der das Toolkit vorgestellt wurde, nahmen WHRD, Vertreter_innen nationaler und internationaler NGOs und Diplomat_innen teil.

  • Mexiko: Über 16 Fälle von Gewalt an Frauen in Ciudad Juárez pro Tag

    11.08.2016 — In Ciudad Juárez, im nördlichen Bundesstaat Chihuahua, hat die Gewalt an Frauen im Vergleich zum Vorjahr in den ersten Monaten 2016 zugenommen. Von Januar bis Juni 2016 sind insgesamt 16 Fälle von Feminizid (Frauenmorde) registriert worden. Zivilgesellschaftliche Organisationen, die sich in Chihuahua für die Rechte der Frauen stark machen, sind häufig Repressalien ausgesetzt.

  • Kolumbien: Neue pbi-Publikation "Women Leaders" erschienen

    04.04.2016 — Große Teile der Bevölkerung leiden unter dem seit Jahrzehnten andauernden bewaffneten Konflikt und der politisch motivierten Gewalt in Kolumbien. Dabei sind Frauen in stärkerem Maße von Unterdrückung und Gewalt betroffen als Männer.

  • Kenia: Bunge la Wamama gibt den Frauen eine Stimme

    29.10.2015 — Seit einigen Monaten begleitet pbi Kenia in Nairobi die Frauenbewegung Bunge la Wamama Mashinani. Deren Mitglieder sind häufig Zielscheibe von Angriffen, weil sie sich für die Gleichberechtigung von Frauen stark machen.

  • 15 Jahre UNO-Resolution „Frauen, Frieden und Sicherheit“

    30.10.2015 — Die Resolution 1325 über Frauen, Frieden und Sicherheit feiert diesen Monat ihr 15-jähriges Bestehen. Trotz Anstrengungen, Frauen an Friedensprozessen teilhaben zu lassen und besser zu schützen, ist die Situation für viele Aktivistinnen immer noch besorgniserregend.

  • Lesenswert: Der Winter-Rundbrief 2015/2016 ist da!

    20.11.2015 — Auch im Winter-Rundbrief gibt es wieder Nachrichten aus aller Welt: einen Bericht über die Bedrohung und Verfolgung der Mitglieder einer Gemeinde in Curbaradó (Kolumbien), ein Interview mit Sabine Günther, die nach vielen Jahren bei pbi Deutschland die Koordinationsstelle bei pbi Kenia übernimmt, aber auch Neuigkeiten aus Guatemala, Deutschland, Nepal und Indonesien. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

  • Guatemala: Zivilgesellschaftliche Aktionen und Treffen am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

    10.12.2015 — Am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, beobachtete pbi Guatemala einen Marsch der Frauenbewegung in Guatemala-Stadt, der zum Einsatz gegen die Gewalt an Frauen aufrief. Außerdem begleitete das Projektteam im Munizip Jocotán Aktivistinnen der Central Campesina Ch’orti‘ Nuevo Día zu einer Versammlung von Gemeindevertreterinnen, die einen Plan zur integralen ländlichen Entwicklung der Region ausarbeiten.

  • Menschenrechtsaktivistinnen verurteilen zunehmende Gewalt in Chihuahua/Mexiko

    Eine internationale Koalition von Menschenrechtsverteidigerinnen prangert in einer Botschaft die zunehmende Gewalt gegen Frauen und die Straflosigkeit im Bundesstaat Chihuahua an. Staatliche Behörden seien mitverantwortlich für die Gewalt gegen Frauen und den mangelnden Schutz von Menschenrechtsverteidigerinnen in der Region.