Kontinuierlich entwickelt das pbi-Bildungsprojekt gemeinsam mit den Referent:innen neue Projektideen, methodische Ansätze und Kooperationen. Einige davon werden wir Ihnen nachfolgend kurz vorstellen.

Projektwochen in Ihrer Einrichtung bieten immer wieder die Möglichkeit, an Schulen in ganz Deutschland zu kommen und mit den Schüler:innen über mehrere Tage zu speziellen Themen zu arbeiten. Wir freuen uns über Ihre Einladung!

Oder haben Sie ganz andere Ideen und würden gerne ein eigenes Projekt mit uns entwickeln? Kein Problem! Wir sind neuen Ideen und Konzepten gegenüber immer aufgeschlossen. Gerne kommen wir auch in Ihre Region. Melden Sie sich einfach unter bildungsprojekt(at)pbi-deutschland.de.
 

„Making Space for Dialogue“ – Der Podcast

Das pbi-Bildungsprojekt erstellt gerade im Rahmen des Projekts „Making Space for Dialogue“ mehrere Podcast-Folgen, in denen von pbi begleitete Aktivist:innen über ihre Arbeit berichten. Hören Sie sich die Folgen an!

#1 – Nicaragua (spanisch und deutsch)

In Damaso Vargasder ersten Podcast-Folge berichtet die nicara­guanische Trans­aktivistin Damaso Vargas von ihren Erfahrungen im Exil in Costa Rica, über Formen des Aktivismus, die sozio­politische Krise in Nicaragua und den Kampf für soziale Gerechtig­keit.

Der soziale Aufstand in Nicaragua im Jahr 2018 forderte Hunderte von Toten und Inhaftierten, und Tausende von Vertriebenen, darunter auch Damaso. Seit 2019 lebt sie in Costa Rica im Exil. Von dort aus setzt sie sich weiterhin für die Rechte von Frauen und der LGBTIQA+-Gemeinschaft sowie gegen das Ortega/Murillo-Regime ein.

Spanisch:

Deutsch:

#2 – Kenia (englisch)

Making Space for DialogueIn der zweiten Podcast-Folge sprechen wir mit Florence Mwikali, Projekt­koordinatorin von pbi Kenia, und der Menschen­rechts­verteidigerin Catherine Wangui. Wir sprechen nicht nur über ihre Arbeit für die Menschen­rechte von Frauen in Nairobi und die Heraus­forderungen, mit denen sie kon­frontiert sind, sondern auch darüber, was sie im Laufe der Jahre inspi­riert und stolz gemacht hat. Wir erfahren, was es für sie bedeutet, Femi­nistin zu sein, welche Unter­stützung sie von den Männern in ihren Gemeinden erhalten und wie ihre Arbeit dazu beiträgt, ihre Vision einer gleich­berechtigten Gesellschaft in Nairobi und darüber hinaus zu verwirklichen.

Englisch:

#3 – Kolumbien (spanisch und deutsch)

Making Space for Dialogue - Der Podcast #3: Playa Rica und die Bewahrung des Territorio, KolumbienIn der dritten Podcast-Folge erzählen uns die Öko­login Alejandra Cely Gomez und die Akti­vistin Laura Peña aus Kolum­bien, wie Touris­mus als eine Stra­tegie zur Land­vertei­digung, Friedens­bildung und zum Umwelt­schutz genutzt werden kann.

Die kleine Gemein­schaft Playa Rica, die an den Ufern des Flusses Putumayo im Süden Kolum­biens lebt, besteht aus Bäuer:innen und Fischer:innen. Die Gemein­schaft hat sich zum Verbund ASOPAAP zusammen­geschlossen, um kommunalen und nach­haltigen Tourismus in ihrer Region zu etablieren und so ihr territorio zu schützen. Unter territorio ver­stehen sie nicht die Grenzen der Land­karte, sondern das Leben in seiner Gesamt­heit und die Verbunden­heit zwischen der Gemein­schaft und dem Land, das sie bewohnen und sie ernährt.

Spanisch:

Deutsch:

#4 – Guatemala (spanisch und deutsch)

Making Space for Dialogue #4 – AMISMAJAX und der Aktivismus für indigene FrauenrechteIn der vier­ten Podcast-Folge berichten uns drei Frauen der Orga­nisation über die Bewe­gung des „Feminismo Comunitario“ sowie über ihren Akti­vismus für indigene Frauen­rechte und die poli­tische Partizi­pation von Frauen.

Die Organisa­tion AMISMAXAJ (Asociación de Mujeres Indígenas de Santa Maria Xalapán) wurde 2004 im Osten Guate­malas von Frauen gegründet, die sich als Gemein­schafts­feministinnen ver­stehen. Sie gehen von der Ver­flochten­heit von „Mutter Erde“ und dem Frauen­körper aus. In beiden Territorien bzw. Körpern zeigen sich die Unter­drückungssysteme, wie kolonial-rassistische, patriarchale, und kapi­talistische Gewalt. Gleichzeitig sind die Körper/Territorien auch die Orte, von denen die Kraft für Befreiung und Heilung ausgeht. Alles was in den Territorien passiert, prägt sich auch in die Körper ein: „Die Traurigkeit der Ausbeutung, die Angst vor der Verschmutzung, aber auch die Freude in unseren Herzen, dass wir trotz der vielen Gewalt andere Welten erschaffen.“

Spanisch:

Deutsch:


 

„Making Space for Dialogue“: Online-Veranstaltung mit Menschenrechtsverteidiger:innen zum Tag der Menschenrechte

"Making Space for Dialogue"Anlässlich des Tags der Menschenrechte 2021 und des 40-jährigen Jubiläums von pbi haben wir Menschenrechtsverteidiger:innen aus Honduras (Esdra Yaveth Sosa Sierra, Donald Hernández Palma), Guatemala (Katherine Arleth Pérez López, Ubaldino García), Kenia (Faith Kasina, Collince Maxx Odhiambo), Mexiko (Ileana Espinoza Segovia) und Nicaragua (Dámaso Vargas) eingeladen, um sich untereinander und mit uns virtuell auszutauschen.

Schwerpunktthemen waren: „Gender und Menschenrechte“ und „Wirtschaft und Menschenrechte“.

>> Veranstaltungsankündigung
 

Fachtag: Human Rights on the Move! – Flüchtende und Aktivist:innen teilen ihre Geschichte(n)

Human Rights on the MoveSchon zum vierten Mal fand auch 2021 der Fachtag „Human Rights on the Move!“ im Lernort Kulturkapelle in Hamburg Wilhelmsburg statt. 2021 lag der Fokus auf den Geschichten geflüchteter Menschen und Aktivist:innen, die an den Grenzen von Europa tätig waren.

Vor diesem Hintergrund hat der Fachtag Flüchtende und Aktivist:innen vernetzt und einen achtsamen, sensiblen Raum geschaffen für den Austausch eigener Geschichten, Ideale, Erfahrungen, Selbstreflexion und Selbstfürsorge.

Das Programm hatte viele spannende Höhepunkte:
► Dokumentarisches Theater: DIE MITTELMEER-MONOLOGE  (von Michael Ruf)
► Workshops mit: AlarmPhone / Mittelmeermonologe / Poliklinik Hamburg-Veddel  / Johannes Bühler (Autor von: Festung Europa)
► Interaktive Workshops zum Thema „Storytelling“ und „Vulnerabilität & Intersektionalität“

>> Veranstaltungsankündigung
 

Kreativ Fachtag: Eine Forschungsreise zu Gesellschaftsliebe

Liebe kannTransformation braucht Zeit und Beziehungen.
► Welche Fähigkeiten brauchen wir, als Individuen und als Kollektive, um gemeinsam Zukunft zu gestalten?
► Wie gestalten wir miteinander unsere Gesellschaft mit unterschiedlichen Meinungen und Bedürfnissen ?
► Welche Grundlagen braucht globales solidarisches Handeln? Und welche Rolle spielt dabei der empathische Umgang mit mir selbst und anderen ?

Am 10. und 11. September 2021 wurde der Lernort KulturKapelle und der umliegende Park zur kreativen Forschungsinsel. Wir luden ein, mit uns zu erforschen, was Gesellschaftsliebe sein kann. Und was eventuell auch nicht.

Gemeinsam wurde ein Raum für Begegnung, Reflexion und Dialog schaffen. Wir haben uns sehr gefreut, dass Kübra Gümüşay (Autorin von „Sprache und Sein“) mit einer Lesung und anschließendem Gespräch auf der Reise dabei war!

Am zweiten Tag hatte der sachliche Austausch genau so seinen Platz wie Kreativität, Emotionen, und Körperarbeit. Veränderung braucht Hand, Herz und Kopf. Jede Person war eingeladen, eigene Ideen, Inspirationen und Impulse einzubringen.

>> Veranstaltungsankündigung
 

Kino im Inselpark Wilhelmsburg: Globales Open-Air Kino

Globales Open Air KinoIm August 2021 haben wir erneut zum Sommerkino eingeladen, draußen auf der Wiese neben der KulturKapelle. Fünf Abende mit Filmen rund um das Thema „Taking care!? – Mitgefühl und globale Solidarität“ in Zeiten von Corona und Klimawandel. In der Ausstellung ALLE ALLES ANPACKEN!, in Kurzvorträgen vor den Filmen und anschließendem Publikumsgespräch waren alle Interessierten eingeladen, sich zu informieren und Projekte kennenzulernen.

>> Veranstaltungsankündigung
 

 

„Puppet-Up: Mit Puppenspiel Konflikte gewaltfrei lösen lernen“ – Eine gemeinsame Ferienwoche von pbi & dem Spielmobil Falkenflitzer aus Wilhelmsburg

FerienwocheIm Sommer 2021 fand eine besondere Ferienwoche am Lernort Kulturkapelle statt: 40 Kinder aus Unterkünften von Geflüchteten konnten über vier Tage ein buntes Angebot rund um das Thema „Konflikte gewaltfrei lösen lernen“ erleben.

Neben Puppentheater, eigene Handpuppen basteln und kleine Stücke entwickeln, gab es auch ein breites freies Spieleangebot mit Hüpfkissen, Wasserspaß und Gipsmasken. Auch 2022 werden wir dieses Ferienwoche anbieten!

>> Veranstaltungsankündigung
 

Puppen.spielen.macht.Klima.gerecht-Projekt – Neue Videos vom Puppentheater

Im Rahmen des Projekts: Puppen.spielen.macht.Klima.gerecht ist ein neues Puppentheaterstück entstanden. „Die Zwerge und der Klimawandel“ sind nun fester Bestandteil unseres Puppentheater-Angebots.

^ zum Seitenanfang