1922 Grundzüge der Idee von Mahatma Gandhi, ein Freiwilligen-Korps zu gründen und den Kongress in eine gewaltfreie Armee umzuwandeln.

1938 Mahatma Gandhi verfolgt die Idee, eine Friedensarmee (Peace Brigade) zu gründen.

1957 Gründung der Friedensarmee (Shanti Sena) durch Vinoba Bhave, spiritueller Nachfolger von Gandhi. Mehrere tausend Personen (Shanti Sainiks) wurden bei Straßenunruhen zwischen Hindus und Moslems eingesetzt, mit folgenden Aufgaben: Vermittelnde Position, Verbreitung von Informationen, Versöhnungs- und Aufbauarbeit in zerstörten Stadtteilen.

1962 Gründung der „World Peace Brigade for Non-violent Action“ (WPB) in Beirut (Libanon) nach einem Beschluss auf der Dreijahres­konferenz 1960, der „War Resisters International“. Aktivitäten der WPB:

  • Februar bis Oktober 1962: Vorbereitung eines großen Friedensmarsches zur Unterstützung der Unabhängigkeitsbewegung in Nord-Rhodesien (heute Sambia)
  • Oktober 1962: Aktion Everyman III – Versuch, mit Schiffen gegen Atomtests zu protestieren und in Polen und Leningrad an Land zu gehen
  • Oktober 1963 bis Januar 1964: Delhi-Peking-Friedensmarsch während des indisch-chinesischen Grenzkrieges
  • 1964 bis 1972: Mehrjährige Arbeit in Nagaland (nordöstliches Indien): Abkommen zwischen Zentralregierung und Aufständischen ausgehandelt
  • 1971 bis 1974: Einsatz während der Zypernkrise zur Wiederansiedelung von türkisch-zypriotischen Flüchtlingen

04.09.1981 Gründung der Menschenrechts- und Friedens­organisation peace brigades international auf Grindstone Island in Kanada unter dem Eindruck der Niederschlagung der Solidarnosc-Bewegung in Polen, dem sowjetischen Einmarsch in Afghanistan und der drohenden Invasion der USA in Nicaragua

ab 1986 Erste ehrenamtliche Gruppen in Deutschland

1991 Vereinsgründung von peace brigades international – Deutscher Zweig e.V. (pbi Deutschland)