► Soziale Kompetenz sowie Erfahrungen im Zusammenleben in einer inter­nationalen Gruppe

► Erfahrungen in der Arbeit mit nationalen und inter­nationalen Organi­sationen oder sozialen Bewegungen, möglichst Erfahrung mit solidarischer Arbeit und Nichtregierungs­organisationen

► Flexibilität und Anpassungs­bereitschaft

► Kulturelle Sensibilität, psychische und physische Belastbarkeit und die Bereitschaft, unter einfachsten Bedingungen zu leben

► pbi empfiehlt ein Mindestalter von 25 Jahren: Die Freiwilligen sollten bei Vertreter_innen von Behörden und lokalen Menschenrechts­organisationen ein sicheres Auftreten zeigen, sodass eine gewisse Lebens­erfahrung vorausgesetzt wird.

► Gute Sprachkenntnisse, die schon zum Zeitpunkt der Bewerbung eine aktive Unterhaltung ermöglichen: Spanisch als Teamsprache in Mexiko, Kolumbien, Guatemala, Honduras; Englisch als Teamsprache in Kenia

► Gute PC-Kenntnisse

► Landes- und Regionalkenntnisse

► Fähigkeit zur und Interesse an politischer Analyse, diplomatischen Gesprächen und zum Schreiben von Berichten und Publikationen

► Bereitschaft, den Lebensmittelpunkt für mindestens ein Jahr in das Projektland zu verlagern und dort mit dem Team zu arbeiten und zu wohnen (bei gegenseitigem Einvernehmen kann der Freiwilligendienst auch verlängert werden)

► Erfolgreiche Teilnahme am Qualifizierungs- und Auswahlverfahren vor der Ausreise

► Bereitschaft, an allen begleitenden Aktivitäten teilzunehmen, die Bestandteil des Freiwilligendienstes von pbi sind: Vorbereitungs- und Nachbereitungstage, Zwischenevaluationen, Weiterbildungen, Verfassen regelmäßiger Berichte und ggf. einer abschließenden Projektbeschreibung