pbi – Deutscher Zweig e.V. bietet allen Freiwilligen eine intensive Begleitung an. Diese beruht auf einem ganz­heitlichen Konzept, welches den Einsatz als Prozess von der Vorbereitung über den Freiwilligeneinsatz bis nach der Rückkehr versteht. 
 

Vorbereitung der Ausreise

Der Freiwilligeneinsatz ist eine Erfahrung, in der die Arbeit in einem konfliktreichen Kontext und der Alltag in einem internationalen Team eng miteinander verwoben sind. Für pbi ist es wichtig, dies im Auswahl- und Qualifizierungsprozess zu berücksichtigen und die Freiwilligen dahingehend vorzubereiten. Je nach Bedarf der Ausreisenden werden Mechanismen der Begleitung vereinbart, z.B. ein regelmäßiger Kontakt mit dem Büro, das Pat_innensystem oder Verbindungen mit den Regional- oder Länder­gruppen. Ein weiterer Bestandteil ist die aktive Vorbereitung auf Themen wie psychosoziale Gesundheit während des mehrtägigen Coachings in Deutschland.
 

Begleitung während des Freiwilligendienstes

Während des Projekteinsatzes können die Freiwilligen alle bereits beschriebenen Möglichkeiten der Begleitung in Anspruch nehmen. Auch ist es wichtig, die sozialen Netze in Deutschland aufrecht zu erhalten. Im Projekt selbst gibt es weitere Unterstützungsangebote wie z.B. regelmäßige Supervisionen.
 

Die Rückkehr aus dem Freiwilligendienst

Die Rückkehr nach einem Auslands­einsatz in das frühere soziale und kulturelle Umfeld ist oft nicht leicht. Während dieses Prozesses werden die Freiwilligen von der Geschäftsstelle und von der deutschen Ländergruppe unterstützt. Dazu gehören mehrere Schritte:

Das Nachbereitungsgespräch
Nach jedem Einsatz findet ein Nachbereitungsgespräch der Freiwilligen mit der_dem Freiwilligenbeauftragten statt. In diesem Gespräch soll geklärt werden, in welchem allgemeinen und psychosozialen Zustand sich die Rückkehrer_innen befinden und welche Unterstützung durch pbi gewünscht ist.

Das Rückkehrer_innenseminar
Den Rückkehrer_innen wird die Teilnahme an einem Seminar angeboten. Dieses findet unter Anleitung von einer_einem erfahrenen Teamer_in statt, mit der Möglichkeit, die Zeit im Freiwilligenteam allein und gemeinsam zu reflektieren und dort evtl. aufgetretene Schwierigkeiten bzw. offene Fragen anzusprechen.

Die Mitarbeit von ehemaligen Freiwilligen bei pbi Deutschland
Die Freiwilligen kehren mit viel­fältigen Erfahrungen und einem reichen Wissen aus dem Projektland zurück. Für pbi – Deutscher Zweig e.V. ist es daher wichtig, dass sie sich in die politische Arbeit auf nationaler und internationaler Ebene ehrenamtlich einbringen z.B. im Rahmen der Lobby-, Advocacy- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Bildungsbereich. Gleichzeitig bietet dieses Engagement für die pbi-Freiwilligen auch eine Unterstützung beim Rückkehrprozess und der Verarbeitung der Erlebnisse im Projekt. Des Weiteren kann einigen Rückkehrer_innen auf Antrag eine auf ein halbes Jahr befristete Teilzeitstelle als Projektreferent_in in der Geschäftsstelle angeboten werden.

Mehr dazu können Sie in unserer Rubrik „Studien und Themenberichte“ und in unserem Handbuch „Freiwilligenbegleitung“ nachlesen.