pbi entsendet internationale Freiwilligenteams in Krisengebiete, die bedrohte Menschenrechts­verteidiger_innen begleiten und einen sicheren Raum für deren Friedens- und Menschenrechts­arbeit schaffen.

Freiwilligendienst

Der Freiwilligendienst im Ausland (Kolumbien, Mexiko, Guatemala, Honduras, Kenia) stellt hohe Anforderungen an die Bewerber_innen. Die Freiwilligen müssen Landes- und Sprach­kenntnisse mitbringen, über hohe psychische und physische Belastbarkeit verfügen sowie kulturell sensibel und sozial kompetent sein.

Voraussetzungen
Welche Voraussetzungen sind grundsätzlich für einen Freiwilligen­dienst mit pbi zu erfüllen? Welche fachlichen und sozialen Kompetenzen muss ich mitbringen?

Ablauf
Schritt für Schritt ins Projekt: Wie bewerbe ich mich und wie läuft das Auswahlverfahren konkret ab? Wie werde ich auf den Freiwilligen­dienst vorbereitet?

Konditionen
Welche Formen des Freiwilligen­dienstes gibt es? Welche Rahmen­bedingungen sind zu erfüllen? Werde ich finanziell unterstützt?

Infotage und -seminare
Die Teilnahme an einem Infoseminar oder Infotag ist Voraussetzung für die Bewerbung als Freiwillige_r in einem der pbi-Projekte. Die Infoseminare und -tage finden mehrmals im Jahr in verschiedenen Städten Deutschlands statt.

Freiwilligenbegleitung
pbi bietet allen Freiwilligen eine intensive Begleitung an und unterstützt die Freiwilligen vor, während und nach dem Einsatz im Ausland.

Erfahrungsberichte
Berichte einiger ehemaliger Freiwilliger über ihre Motivation, ihre Erfahrungen im Projekt und die Arbeit mit den bedrohten Aktivist_innen.

Projekttrainings
Die internationalen Trainings sind Teil der Vorbereitung für den Einsatz in einem pbi-Projekt. Die Trainings­daten und Bewerbungsfristen werden von dem jeweiligen Projekt festgelegt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin Heike Böttcher.

Heike Böttcher, Freiwilligen- und Fachkräftebegleitung
Email: heike.boettcher(at)pbi-deutschland.de
Telefon: 040 / 38 90 437-11