Veranstaltungsort: 

Am 14. und 15. September 2017 lädt pbi Deutschland zusammen mit anderen Organisationen ganz herzlich zur „Langen Nacht der Menschenrechtsfilme“ ein. In Anwesenheit der Filmemacher_innen werden vier der sechs prämierten Filme des Jahres 2016 vorgeführt.

Am 14. September 2017 ist Einlass ab 18:30 Uhr und wir präsentieren Ihnen die Filme
Morgenland von Sonja Elena Schroeder, Luise Rist, Hans Kaul und Thomas Kirchberg (Preisträger Amateure),
Mexiko — Künstler gegen das Verbrechen von Alexander Bühler und Jens-Uwe Korsowsky (Preisträger Magazinbeitrag) und
Durch den Vorhang von Arkadij Khaet (Preisträger Bildung)
mit anschließendem Get Together und Catering.

Am 15. September 2017 ist Einlass ab 18:30 Uhr und wir präsentieren Ihnen den Film Cahier africain von Heidi Specogna (Preisträger Langfilm).

Lange Nacht der MenschenrechtsfilmeZeit: Donnerstag, den 14. und Freitag, den 15. September; jeweils ab 19 Uhr
Ort: Abaton Kino, Allendeplatz, Grindelhof, 20146 Hamburg
Veranstalter: pbi Deutschland; Amnesty International in Hamburg; Hamburgischer Anwaltverein e.V.; SEGEMI Seelische Gesundheit — Migration und Flucht e.V.; Bahá’í-Gemeinden Hamburg
Unterstützter: Freie und Hansestadt Hamburg
Moderation: Kerstin Graupner (Behörde für Inneres und Sport) und Marko Junghänel (Deutscher Menschenrechts-Filmpreis)
Eintritt: kostenlos
Anmeldung erforderlich unter info(at)hav.de (bitte den Tag und die Personenzahl angeben)

Wir freuen uns auf Ihr/ Euer Kommen und teilt gerne unsere Veranstaltungsankündigung auf Facebook!

Den genauen Programmablauf finden Sie hier.