menschen.rechte.schützen dafür steht peace brigades international. Wir fördern Frieden und Toleranz, indem wir Menschenrechtsverteidiger:innen helfen, ihre Arbeit in einem geschützen Rahmen auszuüben. Um dies zu erreichen, setzt pbi auf das Konzept der Schutzbegleitung

Kollektenzweck — Abkündigung im Gottesdienst

Um unsere Struktur und Wirken erfolgreich zu finanzieren, bittet pbi Kirchengemeinden und -kreise um Kollekten zur Unterstützung von Menschenrechtsverteidiger:innen in Konfliktregionen. Helfen Sie uns dabei, Kirchengemeinden zu finden, die Kollekten für die gewaltfreie Konfliktlösung sowie Menschenrechts- oder Friedensarbeit sammeln möchten.

Wir freuen uns auch über Beiträge, Beileger oder Anzeigen in Gemeindebriefen sowie — in Pandemiezeiten — über digitale Kollektensammlungen oder das Aufstellen eines Kollektenstocks zugunsten von pbi. Gerne stellen wir Ihnen dafür Texte, Bilder oder Informationsmaterialien zur Verfügung.

Kurz und knapp: die Arbeit von pbi für Ihren Kollektenzweck

Seit 1981 ist peace brigades international in der Menschenrechts- und Friedensarbeit engagiert und aktuell in acht Projektländern aktiv: Kolumbien, Guatemala, Mexiko, Honduras, Costa Rica/ Nicaragua, Kenia, Nepal und Indonesien. Aktivist:innen fragen Schutzbegleitung bei pbi an, weil sie aufgrund ihres Engagements kriminalisiert, verfolgt und ermordet werden.

Friedensarbeit — ein Beispiel für die Wirkung von pbi

Lilian Borjas ist eine von ihnen. Sie ist Umweltaktivistin in El Progreso, Honduras. Seit ihrem 15. Lebensjahr setzt sie sich für die Rechte ihrer Gemeinde aktiv gegen Landraub ein. Heute ist sie Mitglied der CNTC, einer Gewerkschaft von Landarbeiter:innen. „Wir stellen uns als Frauen den Bergbauunternehmen entgegen, weil wir die natürlichen Ressourcen brauchen. Wir kämpfen für das, was uns gehört.“ Lilian Borjas kann von zahlreichen Übergriffen berichten. Trotzdem ist sie davon überzeugt, dass globale Solidarität in Form von Schutzbegleitung sie und ihre Gemeinschaften schützen kann. Anfang 2013 wurde sie für den Versuch verhaftet, bestätigtes Gemeindeeigentum wieder tatsächlich in den Besitz der Gemeinde zu bringen. Um solche Geschehnisse zu verhindern, begleitet pbi die Mitglieder der Gewerkschaft CNTC seit 2018.
Die Zahl der Aktivist:innen, die aufgrund ihres Engagements bedroht und ermordet werden, steigt kontinuierlich. Die pbi-Schutzbegleitung leistet hier einen wichtigen Beitrag, um Aktivist:innen zu schützen und Raum für Frieden zu ermöglichen. Ihre Kollekte trägt dazu bei, dass pbi in ihren Projektländern weiterhin Schutzbegleitung leisten kann.

Mehr Informationen: Schutzbegleitung

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! 
Ihr Team von pbi Deutschland

Unsere Bankverbindung für Ihre Kollekte

pbi – Deutscher Zweig e.V.
Stichwort/Verwendungszweck: „Kollekte pbi“
IBAN: DE14 4306 0967 2020 4060 00
BIC/SWIFT: GENODEM1GLS
GLS-Bank Bochum

Ihre Ansprechpartnerin im Spendenservice

Rabea Ganz
Telefon: 040 / 38 90 437-25
E-Mail: rabea.ganz(at)pbi-deutschland.de


Weitere Spendenmöglichkeiten für pbi

Unterstützen Sie pbi mit einer dauerhafte Spende
Um unsere Arbeit dauerhaft auf finanziell gesicherte Beine zu stellen, sind langfristig angelegte Dauerspenden eine gute Basis.    
Spendenaktion
Initiieren Sie für pbi eine Spendenaktion und setzen Sie sich so aktiv für den Schutz von Aktivist:innen ein.
Im Trauerfall spenden - Guatemala 2017
In Gedenken an die:den Verstorbene:n können Sie das Leben würdigen und den letzten Weg Ihrer:Ihres Verwandte:n in das Licht einer guten Tat stellen.