Lateinamerika: Bedrohungen von Umwelt- und Landrechtsaktivist_innen

09.03.2017 - „Mir hat man den Nobelpreis verliehen, um die Stille zu durchbrechen. Das ist das, was ich seit 25 Jahren mache, aber das Landproblem konnten wir bis jetzt nicht lösen und es wird eines der drängendsten Probleme in den nächsten Jahren bleiben.“ Diese Worte sprach die Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú vergangenen Monat auf dem 16. World Summit of Nobel Peace Laureates (Gipfeltreffen der Friedensnobelpreisträger_innen) in Bogotá.

Manu Chao: Solidaritätsbekundung mit honduranischen Aktivist_innen

09.05.2016 – Der Liedermacher und Aktivist Manu Chao holte Berta Zuñiga Cáceres, Tochter der Anfang März in Honduras ermordeten Umwelt- und Menschenrechtsaktivistin Berta Cáceres von COPINH, während seines Auftrittes am 1. Mai in Barcelona auf die Bühne.

Zusammen mit einer Aktivistin von COPINH forderte Berta Zuñiga Gerechtigkeit für den Tod ihrer Mutter: „Der Tod ist Teil des Lebens, aber der Tod, um ein Ideal zum Schweigen zu bringen, um den Kampf für eine gerechtere und menschlichere Welt aufzuhalten, ist unentschuldbar.“

Wirtschaft und Menschenrechte

Der Themenkomplex „Wirtschaft und Menschenrechte“ nimmt zurzeit einen zentralen Platz in der auf inter­nationaler Ebene und auch in der Bundesrepublik geführten Menschenrechts­debatte ein.

Themenberichte & Studien

“Mexikos Mechanismen zum Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen: Fortschritte und Herausforderungen“

Bericht Mexikos Mechanismen zum Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen - Fortschritte und Herausforderungen von pbi und WO</body></html>

Guatemala: Minengegner erwirken Baustopp

23.07.2015 La Puya, eine friedliche Widerstandsgruppe gegen Bergbau in Guatemala, erreichte die Einstellung aller Bauaktivitäten einer geplanten Goldmine in ihrer Nachbarschaft. Ein Gericht entschied, dass die Bergbaufirma EXMINGUA die Baumaßnahmen erst wieder aufnehmen dürfe, nachdem eine ordnungsgemäße Gemeindekonsultation abgehalten worden sei.

Seiten

RSS - Wirtschaft und Menschenrechte abonnieren