Kolumbien

Lesenswert: Der Winter-Rundbrief 2015/2016 ist da!

20.11.2015 - Auch im Winter-Rundbrief gibt es wieder Nachrichten aus aller Welt: einen Bericht über die Bedrohung und Verfolgung der Mitglieder einer Gemeinde in Curbaradó (Kolumbien), ein Interview mit Sabine Günther, die nach vielen Jahren bei pbi Deutschland die Koordinationsstelle bei pbi Kenia übernimmt, aber auch Neuigkeiten aus Guatemala, Deutschland, Nepal und Indonesien. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Kolumbien: David Ravelo ist seit fünf Jahren im Gefängnis

14.09.2015 5 Jahre sind vergangen, seit der kolumbianische Menschenrechtsverteidiger David Ravelo Crespo aufgrund einer fadenscheinigen Anklage wegen Mordes zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Während des Prozesses kam es zu mehreren Unregelmäßigkeiten, die das Urteil in Frage stellen. In einer gemeisamen Erklärung drückt eine Koalition von über 30 internationalen NGO’s, darunter auch pbi, ihre Sorge über den ungerechten Gerichtsprozess aus.

Eine kolumbianische Familie als politisch Verfolgte

14.09.2015 Der Fall Nydia Érika Bautista verbleibt auch nach 28 Jahren in absoluter Straflosigkeit. Ihre Familie setzt sich aber um so heftiger für Wahrheit und Gerechtigkeit ein. Dafür werden sie bedroht, lassen sich aber nicht einschüchtern.

Marielas Traum - Vertreibung in Kolumbien: Lesungen in Köln und Kerpen am 22. und 23. Oktober

Die pbi-Regionalgruppe Köln/Bonn lädt im Oktober herzlich zu zwei Lesungen in Köln und Kerpen ein: „Marielas Traum“, geschrieben von Alexandra Huck, einer ehemaligen pbi-Freiwilligen im Kolumbienprojekt. In dem Buch erzählt sie die Geschichte des Mädchens Mariela, die mit ihrer Familie am Ufer des Flusses Chitandó lebt, bis die Gemeinde auf brutale Weise von Paramilitärs vertrieben wird.

Marielas Traum - Lesung

'Land of Corn' – Dokumentarfilm über Landrechte in Lateinamerika

11.08.2015 - pbi hat in Zusammenarbeit mehrerer Länderprojekte und nationaler Gruppen einen neuen Dokumentarfilm über Landrechte in Lateinamerika veröffentlicht. Der Film zeigt vier Umwelt- und LandrechtsverteidigerInnen aus Mexiko, Guatemala, Kolumbien und Honduras, die sich für die Verteidigung der Landrechte im Kontext von privaten Großinvestitionen engagieren. Sie geben Einblicke in ihre Arbeit und die damit verbundenen Risiken und Ängste. Dabei wird auch der Mangel an staatlichen Schutzmechanismen nicht verschwiegen.

Kolumbien: Euro-ParlamentarierInnen stigmatisieren bekannte NGO

09.06.2015 - Mitglieder des Komitees für politische Angelegenheiten, Sicherheit und Menschenrechte der Europäisch-Lateinamerikanischen Parlamentarierversammlung (Committee on Political Affairs, Security and Human Rights of the Euro-Latin American Parliamentary Assembly) sprechen sich gegen die Teilnahme von Yessika Hoyos an einer offiziellen ExpertInnenrunde aus. Frau Hoyos ist Mitglied des von pbi begleiteten Anwaltskollektivs José Alvear Restrepo (CCAJAR) und Opfer des bewaffneten Konflikts. Ihr Vater war Gewerkschaftsführer und wurde 2001 ermordet.

Seiten

RSS - Kolumbien abonnieren