Gott und die Welt — Eine Rentnerin rettet die Welt (30min, NDR/ARD)

Gott und die Welt - Eine Rentnerin rettet die Welt (30min, NDR/ARD)April 2017, ARD
Die ARD strahlte Anfang April 2017 eine NDR-Dokumentation über den Freiwilligeneinsatz der pbi-Freiwilligen Brigitte in Guatemala aus. Schauen Sie sich die Doku in der ARD-Mediathek an!




 

Zivil statt militärisch. Instrumente gewaltfreier Intervention (1:00:53)

Beitrag von Matthias Richter vom 10.06.2016
Anfang Juni hat Matthias Richter, schon seit Jahren aktiv bei pbi, einen Vortrag zur Frage „Kann Begleitung Menschen schützen?“ gehalten. In diesem stellt er die Arbeit von peace bridages international und von Nonviolent Peaceforce vor. Er geht auch auf die Unterschiede der beiden Organisationen ein: pbi bietet Schutzbegleitung insbesondere für Menschenrechtsverteidiger_innen, während Nonviolent Peaceforce auch der breiten Zivilbevölkerung Schutzbegleitung anbietet.
 

Eine-Welt-Report mit pbi (43:54)

Beitrag im Eine-Welt-Report vom 18.04.2016
Sarah Fritsch von peace brigades international erzählt von der Arbeit des Vereins, der sich in Krisengebieten für Menschenrechte und gewaltfreie Konfliktbearbeitung einsetzt.
 

Eine-Welt-Report mit pbi (38:33 Minuten)

Beitrag im Eine-Welt-Report von Radio LORA München vom 29. September 2014 — mit Heinz Schulze
Im Beitrag stellt Michaela Stemplinger (Regionalgruppe München) den menschenrechtsbasierten Ansatz von pbi vor. Stephan Kroener berichtet von seiner Zeit als pbi-Freiwilliger im Kolumbienprojekt, von der Arbeit vor Ort und seinen persönlichen Lernerfahrungen.

Seit 1993 ist LORA München ein politisch unabhängiges und nicht kommerzielles, alternatives Wortradio bzw. Bürgerradio für München und Umgebung mit den Schwerpunkten Soziales, Lokales, Ökologie, Eine Welt und multikulturelles Miteinander.
 

Die Friedensarbeit der pbi — Interview mit Moritz Hartnagel (8:58 Minuten)

Beitrag im LORA Magazin von Radio LORA München vom 13. Juni 2014 — von Dominik Schuster
„Seit Beginn der 80er Jahre setzen sich die peace brigades international (pbi) in verschiedenen Ländern erfolgreich für den Schutz der Menschenrechte und gewaltfreie Konfliktbearbeitung ein, indem sie lokale Organisationen und Initiativen schützend begleiten. Wir sprachen mit Moritz Hartnagel von pbi über seine Arbeit.“


„Die Menschen sind immer noch nicht fähig zu sprechen“ (10:21 Minuten)

Bürgerfunk des Allerweltshauses Köln „alleweltonair“ in ihrem Journal für Menschenrechte und Entwicklung „grenzenlos“ am 28. Juli 2012
Die kolumbianische Menschenrechtsverteidigerin Liliana Uribe vertritt Opfer von Menschenrechtsverbrechen und deren Angehörige. Dabei ist sie Bedrohungen, Angriffen und Anfeindungen ausgeliefert. peace brigades international begleitet die mutige Anwältin seit mehreren Jahren.

In diesem Beitrag spricht Liliana über ihre Arbeit, ihre Erfahrungen und über Begegnungen mit Menschenrechtsverbrechern. Mitarbeiter_innen von pbi Deutschland erklären anhand Lilianas Arbeit, wie die internationale Schutzbegleitung von pbi funktioniert und wie sie Leben retten kann.
Dieses Journal ist eine Produktion von alleweltonair in Kooperation mit dem AK Eine Welt St. Georg, der Mexiko-Initiative Köln/Bonn und den peace brigades international — und wird gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen.
 

Friedenstheater aus Mexiko

15-minütiger Fernsehbeitrag von Treppe5
Im ersten Teil berichtet die junge Redaktion über das von Heike Kammer entwickelte Puppentheater zur Friedenserziehung und die Arbeit von peace brigades international. Ausgestrahlt wurde die Sendung am 1. Juni 2012, sowie am 2. Juni 2012 im ALEX-TV.
 

Freiraum schaffen für den Frieden

Beitrag im „Friedensforum“ von Radio LORA München, produziert von der DFG-VK („Deutsche Friedensgesellschaft — Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen“) — München, 7. Mai 2012.
Heike Kammer, Menschenrechtspreisträgerin und seit 25 Jahren für pbi aktiv, spricht in diesem Beitrag über die Arbeit von peace brigades international, über ihre Anfänge und ihre Erfahrungen als langjährige pbi-Friedensfachkraft in Lateinamerika. Neben konkreten Fallbeispielen und Fakten zur Menschenrechtslage spricht sie auch über ihre Emotionen und die Beweggründe, diese lebensrettende Arbeit trotz Rückschlägen und Widerständen fortzusetzen.
 

Unterwegs für den Frieden

Heike Kammer im Interview über ihr Leben und ihre Arbeit bei peace brigades international — München, 7. März 2012.
Bereits mit 16 Jahren hat sie ihre Familie verlassen, um etwas Gutes zu tun. Das war vor mehr als 30 Jahren. Seitdem war Heike Kammer unterwegs im Einsatz für den Frieden. Und zwar als lebendiges Schutzschild für Menschenrechtler. Was sie dabei alles erlebt hat, erzählt die „Friedensfachkraft“ in Hauptsache Mensch.
 

efa - Evangelische Funk-Agentur

Rositas Puppenbühne (2:56 Minuten)

Die efa — Evangelische Funk-Agentur — aus Regensburg im Februar 2012
Beitrag von Annette Link über Heike Kammer und ihre „Rositas Puppenbühne“.

Anmoderation des Beitrags:
Friedenserziehung, interkulturelle Bildung, Aufklärung über sozio-ökonomische Ungerechtigkeit – klingt trocken, ist es aber nicht. Das beweist Heike Kammer mit ihrem Puppentheater „Rositas Puppenbühne“. Für Peace Brigades International tourt das Einfrau-Theater durch Deutschland und bringt Kindern die Probleme Lateinamerikas näher. Nächste Woche gastiert die Weimarer Menschenrechtspreisträgerin auch in Passau und Umgebung. Annette Link hat sich schon einmal vorab „Rositas Puppenbühne“ in Nürnberg angeschaut.
 

Die Friedensbrigaden sind wie unsere Schutzengel (7:16 Minuten)

Bürgerfunk des Allerweltshauses Köln „alleweltonair“ in ihrem Journal für Menschenrechte und Entwicklung „grenzenlos“ am 28. Januar 2012
Darin spricht der bedrohte Menschenrechtsverteidiger Wilfrido Mayren Pelaez, auch bekannt als Padre Uvi, über seine Erfahrungen, die Stigmatisierung seiner Arbeit und die Bedeutung von pbi. Padre Uvi ist Mitglied von BARCA („Regionales Zentrum für Menschenrechte Bartolomé Carrasco Briseño“), das seit Oktober 2010 von pbi Mexiko begleitet wird. Heike Kammer, die seit 25 Jahren für pbi aktiv ist, erklärt das Prinzip der internationalen Schutzbegleitung.
Dieses Journal ist eine Produktion von alleweltonair in Kooperation mit dem AK Eine Welt St. Georg, der Mexiko-Initiative Köln/Bonn und den peace brigades international — und wird gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen.
 

30 Jahre pbi — Freiwillige im Gespräch (26:49 Minuten)

Interview mit zwei pbi-Freiwilligen von pbi-Redakteur Ole Wrobel
pbi-Freiwillige Lena Niehaus ist im April 2011 von ihrem einjährigen Einsatz in Guatemala zurück nach Deutschland gekommen. Heike Kammer war eine der ersten Freiwilligen der Menschenrechtsorganisation und hat die 30-jährige Geschichte hautnah miterlebt. Die beiden sprechen über ihre Erfahrungen in der Friedensarbeit in Lateinamerika, über Schutzbegleitung und einschneidende Erlebnisse.
 

Beitrag im Deutschlandfunk (4:26 Minuten)

Beitrag im Deutschlandfunk vom 2. November 2011
Astrid Hake, Koordinatorin von pbi Deutschland, erklärt darin das Konzept und die Vorgehensweise der internationalen Schutzbegleitung der Menschenrechts-organisation. Wie diese Begleitung in den Projektländern konkret aussieht und welch große Wirkung sie erzielt, erklärt Claudia Samayoa, Leiterin der Abteilung Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen der guatemaltekischen Organisation UDEFEGUA. Die Organisation wird seit mehreren Jahren von pbi begleitet. Lena Niehaus, Freiwillige im Guatemalaprojekt, berichtet über die Situation in Guatemala und verdeutlicht so, warum die Schutzbegleitung von pbi so wichtig für die Menschen in Lateinamerika ist.