Quaterly Bulletins

Das pbi-Mexikoprojekt bringt regelmäßig Newsletter, die Project Bulletins, heraus. Außerdem veröffentlichen sie weitere Special Reports, Interviews und Berichte. Diese können Sie in englischer und spanischer Ausgabe auf der Webseite von pbi Mexiko herunterladen.
 

“Mexikos Mechanismen zum Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen: Fortschritte und Herausforderungen“

Bericht Mexikos Mechanismen zum Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen - Fortschritte und Herausforderungen von pbi und WOLApbi Mexikoprojekt und WOLA (Hrsg.): Cambiando el curso de la Impunidad; März 2019.

Für Verteidiger_innen der Menschenrechte und Journalist_innen zählt Mexiko weltweit zu den gefährlichsten Ländern. Allein in den ersten drei Monaten im Jahr 2019 wurden bereits mindestens 12 Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen getötet. Während seiner Präsidentschaftskampagne versprach der neu gewählte Präsident Andrés Manuel López Obrador, die Korruption und Unsicherheit im Land zu bekämpfen und für Frieden zu sorgen. Dies setzt voraus, dass Maßnahmen bezüglich der Sicherheit von Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen getroffen werden.

pbi und WOLA geben in ihrem Bericht Empfehlungen darüber ab, wie López Obrador und seine Regierung die herrschende Gewalt in Mexiko in den Griff bekommen können. Der Bericht legt der Regierung nahe, die wichtige Rolle von Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen für ein demokratisches Mexiko anzuerkennen, über die Wirksamkeit der getroffenen Schutzmaßnahmen zu berichten sowie die Zusammenarbeit zwischen lokaler und staatlicher Ebene zu fördern.

>> Vollständiger Bericht in Spanisch und Englisch
 

pbi Mexiko: Defender la Vida – personas defensoras de la tierra, el territorio y el medioambiente en riesgo

Defender la Vida pbi Mexikoprojekt (Hrsg.): Defender la Vida –  personas defensoras de la tierra, el territorio y el medioambiente en riesgo; Dezember 2017.

Inhalt: Land und natürliche Ressourcen sind, historisch betrachtet, schon immer Ursache sozialer und bewaffneter Konflikte gewesen. In diesem Umfeld von hohem Risiko und widerstreitenden Interessen arbeiten die Landrechts- und Umweltaktivist_innen. Die Publikation „Das Leben verteidigen –  Landrechts- und Umweltaktivist_innen in Gefahr“ will einen Beitrag dazu leisten, die Arbeit dieser Gruppe von Aktivist_innen sichtbarer zu machen.

>> „Defender la Vida – personas defensoras de la tierra, el territorio y el medioambiente en riesgo“
>> Video
 

Peace in Mexico?

Peace in Mexico? - Security Strategies and Human Rights

pbi Mexikoprojekt (Hrsg.): Peace in Mexico? – Security Strategies and Human Rights. Informationsbulletin vom pbi-Mexikoprojekt, Dezember 2014.

Inhalt: „Peace in Mexico?“ behandelt das Problem der öffentlichen Sicherheit aus der Perspektive der mexikanischen Menschenrechtsverteidiger_innen, die unter den Konsequenzen der Sicherheitspolitik zu leiden haben. Aktivist_innen haben sich organisiert, um reagieren zu können. Sie begleiten Opfer, bilden Netzwerke und schlagen Lösungen vor, um auf die Bedürfnisse der gefährdetsten Gruppen zu reagieren. Sie fordern Gerechtigkeit, ein neues Modell für die menschliche Sicherheit und zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens, ein Ende der Korruption und eine Politik der öffentlichen Sicherheit, die die Menschenrechte in den Fokus stellt.

Diese Veröffentlichung basiert auf Interviews mit Menschenrechtsverteidiger_innen, die in diesem Zusammenhang arbeiten. Zudem wurde eine Auswertung von Berichten und Presseveröffentlichungen der mexikanischen Regierung in die Analyse der Situation einbezogen.

>> Peace in Mexico? Security Strategies and Human Rights. (Englisch)
 

Dignas – Voices of Women Human Rights Defenders in Mexico

Menschenrechtsverteidigerinnen in Mexiko

pbi Mexiko (Hrsg.): Dignas – Voices of Women Human Rights Defenders in Mexico. Mexiko, Januar 2012. Eine Veröffentlichung zum Weltfrauentag am 8. März 2012.

Inhalt: Frauen spielen im gewaltfreien Kampf für Frieden und die Förderung der Menschenrechte eine entscheidende Rolle. Dabei sind sie aber ganz anderen Risiken und Gefahren als ihre männlichen Kollegen ausgesetzt: Sexuelle Gewalt und mangelhafte Zugangsmöglichkeiten zu Rechtsprechung, Einschüchterungskampagenen, Übergriffe auf Familienmitglieder. Allein in Mexiko sind über 90% aller Menschenrechtsverteidigerinnen Gewalt und Angriffen ausgeliefert.

peace brigades international ist seit über einem Jahrzehnt, seit 2001, in Mexiko tätig und begleitet Menschenrechtsaktivistinnen und Organisationen. In diesem Buch gibt pbi Mexiko Frauen eine Stimme, die die Arbeit für Frieden und Menschenrechte maßgeblich beeinflussen, und deren Mut, Stärke und Schicksale uns von pbi bewegen und motivieren.

>> Dignas – Voices of Women Human Rights Defenders in Mexico (English)
>> Dignas – Voces de defensoras de derechos humanos en México (Spanish)
 

Ausbeutung des Landes

Undermining the Land - The defense of community rights and the environment in Mexico

pbi Mexikoprojekt (Hrsg.): Undermining the Land. The defense of community rights and the environment in Mexico. Mexiko Projekt Bulletin. Mexiko, 2011.

Inhalt: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Gewinne im Bergbau auf bis zu 15.474 Millionen US-Dollar. Dies sind 51% mehr als im Jahr 2009. Seitdem ist Mexiko auch der weltweit größte Produzent von Silber. Diese Zahlen stehen in großem Gegensatz zu der Situation der bäuerlichen und indigenen Gemeinschaften, die der Ausbeutung und den Arbeiten im Bergbau ausgeliefert sind, bedroht und gezwungen werden, ihr Land zu verlassen.

In dieser Publikation gibt pbi den Menschenrechtsverteidiger_innen eine Stimme, die den großen und mächtigen Wirtschaftskonzernen gegenüber stehen, die Rechte und Landrechte der indigenen Bevölkerung verteidigen und sich für den Schutz der Umwelt einsetzen.

Undermining the Land: The defense of community rights and the environment in Mexico (englisch)
 

Unterdrückte Stimmen

Unterdrückte Stimmen - Gewalt gegen Menschenrechtsverteidiger im Süden Mexikos

pbi Mexikoprojekt (Hrsg.): Unterdrückte Stimmen – Gewalt gegen Menschenrechts­verteidiger im Süden Mexikos. Informationsbulletin vom pbi-Mexikoprojekt, Sonderpublikation über Ayutla. Hamburg, Juni 2009.

Inhalt: Seit 2003 ist pbi in der Gemeinde Ayutla de los Libres im Bundesstaat Guerrero, Mexiko, aktiv und begleitet dort Mitglieder von Organisationen der indigenen Bevölkerung und AnwältInnen. Diese MenschenrechtsverteidigerInnen sind ständigen Drohungen und Verfolgungen ausgeliefert und schweben oftmals in Todesgefahr. Durch die Anwesenheit der pbi-Freiwilligen können sie ihre Arbeit und den Kampf für Gerechtigkeit weiter ausführen.

Die Broschüre bietet einen tiefen Einblick in die Tätigkeiten von pbi in der Gemeinde Ayutla. Neben Merkmalen der Region und den Problemstellungen wird auch die Arbeit der internationalen Menschenrechtsorganisationen geschildert. Durch konkrete Fälle wird die derzeitige Lage im Süden Mexikos und die Situation, in der sich Menschenrechtsaktivist_innen und Organisationen befinden, veranschaulicht.

>> Unterdrückte Stimmen – Gewalt gegen Menschenrechtsverteidiger im Süden Mexikos

Menschenrechts­verletzungen in Mexiko

Menschenrechtsverletzungen in den Bundesstaaten Chiapas, Oaxaca und Guerrero

Deutsche Menschen­rechtskoordination Mexiko (Hrsg.): Menschenrechts­verletzungen in den Bundesstaaten Chiapas, Oaxaca und Guerrero. Stuttgart, März 2009.

in der Geschäftsstelle in Hamburg erhältlich: 5,00 € zzgl. 1,00 € Versandkosten

Inhalt: Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den Menschenrechtsverletzungen in den südlichen Regionen Mexikos, nämlich den drei Bundesstaaten Guerrero, Oaxace und Chiapas. Sie wurde von Mitgliedern der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko zusammengestellt und basiert auf Informationen, die während ihrer Delegationsreise vom 20. Oktober 2008 bis 4. November 2008 gesammelt wurden.

Neben sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Faktoren der jeweiligen Regionen werden auch die strukturellen Probleme vor Ort geschildert. Aus allen drei Bundesstaaten werden ausgewählte Fälle von Menschenrechtsverletzungen dargestellt. Dabei wird herausgearbeitet, welche Rechte durch staatliche Akteure verletzt wurden und wie der mexikanische Staat sowie deutsche und europäische politische Verantwortungsträger_innen diese Missstände beseitigen könnten. Abschließende Empfehlungen konkretisieren, was getan werden sollte, damit der mexikanische Staat die von ihm ratifizierten menschenrechtlichen Staatenpflichten auch umsetzt.

>> Menschenrechtsverletzungen in den Bundesstaaten Chiapas, Oaxaca und Guerrero
 

Menschenrechts­verteidiger im Bundesstaat Guerrero

Menschenrechtsverteidiger im Bundesstaat Guerrero

pbi Mexikoprojekt (Hrsg.): Menschenrechts­verteidiger im Bundesstaat Guerrero. Widerstand und Initiativen der mexikanischen Zivilgesellschaft zur Verteidigung und Förderung der Grundrechte. Mexiko 2007.

in der Geschäftsstelle in Hamburg erhältlich: 5,00 € zzgl. 1,00 € Versandkosten 120 Seiten, in deutsch, spanisch und englisch

Inhalt: Der erste Teil des Buches stellt die Arbeit und die Initiativen von sozialen und Menschenrechtsorganisationen im Süden Mexikos dar. Dabei geht es um die folgenden Themenbereiche: Zugang zum Rechtssystem, Straflosigkeit und Kampf gegen die Straflosigkeit sowie um die Problematik der Militarisierung, die Rechte der indigenen Bevölkerung und den Kampf der Landbevölkerung um Landrechte und Naturressourcen. Dabei wird insbesondere auf die Arbeit der Menschenrechtsverteidiger_innen und auf die Schwierigkeiten und Risiken, mit denen sie konfrontiert sind, eingegangen. Im zweiten Teil werden die Standpunkte und Vorschläge der mexikanischen Regierungsbehörden und der internationalen Organisationen zu den genannten Themen aufgezeigt. Abschließend werden die besonderen Gefahren und Risiken für Menschenrechtsverteidiger_innen in Guerrero analysiert und die internationale Schutzbegleitung durch pbi diskutiert. Anhand zahlreicher Fallbeispiele werden die Elemente des Buches anschaulich erklärt und untersucht.

>> Menschenrechtsverteidiger im Bundesstaat Guerrero (in den Sprachen deutsch, englisch und spanisch)

 

Tags: