07.02.2017 — Durch die Unterstützung unserer Spender_innen konnte pbi im Jahr 2016 Menschenrechtsverteidiger_innen in Guatemala, Honduras, Indonesien, Kenia, Kolumbien, Mexiko und Nepal begleiten.

Spendenbrief 20172016 war ein bewegtes Jahr: In Kolumbien wurde nach langem Ringen ein weiterer Schritt in Richtung Frieden gegangen. In Honduras sind Menschenrechtsverteidiger_innen bedrohter als je zuvor, unser dortiges Projekt haben wir deshalb vergrößert. In Kenia konnten wir insbesondere Frauen unterstützen, die sich für die Menschenrechte einsetzen. Im November letzten Jahres war Omar Jeronimo, Mitglied der indigenen Organisation Coordinadora Central Campesina Chortí Nuevo Día, zu Besuch in Deutschland, um von der schwierigen Lage der Menschenrechte in Guatemala zu berichten. Omar Jeronimo teilte uns mit, wie wichtig die Begleitung für ihn und seine Organisation ist. Er bewundert die Präsenz der Freiwilligen und die gleichzeitige Nichteinmischung in die Arbeit. Er dankt pbi für die Arbeit.

Diesen Dank möchte wir gerne an unsere Unterstützer_innen weitergeben, denn durch ihre Spenden ist die Arbeit von pbi möglich. pbi Deutschland hat 2016 sein 25 Jähriges Jubiläum gefeiert. Auch in den kommenden Jahren werden pbi- Freiwillige weiterhin an der Seite der bedrohten Menschenrechtsverteidiger_innen stehen, so lange wie es nötig ist. In den Spendenbrief 2017 erhalten Sie einen Überblick über die Arbeit, die wir, dank Ihrer Unterstützung, 2016 realisiert haben.

>> Spendenbrief 2017