Veranstaltungsort: 

„Feminismo Comunitario“ ist ein feministisches Konzept indigener Frauen in Guatemala, das einen Ansatz für politische Heilungsprozesse vor dem Hintergrund der Verflochtenheit der Natur („territorio-tierra“) und des Frauenkörpers („territorio-cuerpo“) anbietet. In Körpern von Frauen, Kindern, dem Körper von Mutter Erde, Tieren und Pflanzen manifestiert sich die multiple Gewalt und Oppression des rassistischen, patriarchalen, neokolonialen kapitalistischen Systems. Gleichzeitig stellen die Körper auch den Ausgangspunkt für den Widerstand gegen diese Unterdrückungen dar und sind die Quelle für Emanzipation, „rebeldía“ („rebellisch sein“) und „sanación“ (Heilung).

Der Dialogabend gibt Einblicke in die Philosophie des Konzepts und die Aktivitäten der Frauenorganisation Asociación de mujeres indígenas Xinkas de Santa Maria Xalapán (AMISMAXAJ). Anschließend wird der Raum für gemeinsamen Austausch und Fragen geöffnet, die Aktivistinnen sind während des gesamten Abends live aus Guatemala zugeschaltet.

Weitere Informationen zu AMISMAXAJ unter: pbi Guatemala

Politische Heilungsprozesse in Guatemala

Politische Heilungsprozesse in GuatemalaZeit: Freitag, den 9. September 2022, 19 bis 21 Uhr
Ort: Lernort Kulturkapelle, Georg-Wilhelm-Straße 162, 21107 Hamburg
Eintritt: 5 € ermäßigt, 8 € regulär, 10 € Soli-Preis
Veranstalter: Globales Lernen Harburg, hamburg mal fair

Anmeldung unter: buchen(at)lernort-kulturkapelle.de

Wenn Sie über zukünftige Veranstaltungen informiert werden wollen, abonnieren Sie unseren monatlichen E-Newsletter.